Home

Herzlich willkommen auf der Homepage von Kutu Urdorf!

In unserer Riege turnen momentan 29 Turnerinnen im Alter von 5 bis 16 Jahren.

Kunstturnen ist ein toller Leistungssport für Mädchen ab 5-6 Jahren. Ein früher Einstieg ist nötig, damit die technisch anspruchsvollen Turnelemente erlernt werden können und die Teilnahme an Wettkämpfen zum Erfolg führt.

Zusätzlich führen wir den Kurs „Kids-Gym“ für Mädchen und Knaben ab 4-5 Jahren durch. Wir fördern spielerisch Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit und vermitteln ersten Kontakt mit Elementen des Kunstturnens. Bei Eignung ist ein Übertritt in das Kunstturnen möglich und erwünscht. Momentan ist der Kurs ausgebucht; wir führen eine Warteliste.

Bei Fragen und Interesse darfst du uns gerne kontaktieren.

Viel Spass auf unserer Homepage.

Sandra Gautschi, Hauptleitung Kutu Urdorf




Zürcher Kantonale Kutu Tage 2015 am 9./10. Mai 2015 in Bonstetten

Wir danken allen Sponsoren für die grosszügige Unterstützung der Zürcher Kantonalen Kutu-Tage 2015

Weitere Sponsoren ...




Letzter Qualifikationswettkampf an den Zürcher Kutu Tagen in Uster mit Team Gold im Open

Und schon war es so weit: der letzte Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaften fand letztes Wochenende in Uster statt. Am Samstagvormittag durfte die Urdorfer Kutu-Familie eine grosse Delegation von EP-Turnerinnen an den Zürcher Kutu Tagen bestaunen. Unsere sechs Jüngsten der EPKids-Stufe brachten dabei den allerersten Wettkampf ihrer noch jungen Kunstturnkarriere erfolgreich hinter sich. Lorina, Aylin und Amanda konnten ihre guten Trainingsleistungen abrufen und turnten voll konzentriert. Auch Ava konnte sich gut konzentrieren, aber es fehlte noch etwas an der Spannung. Soé und Elin waren sehr nervös und konnten nicht ganz mit der Qualität turnen, die sie sonst im Training zeigen. Das Trainerteam ist aber überzeugt, dass es für alle eine gute Erfahrung war und vieles für das anstehende Training mitgenommen werden kann. Die sechs erfahreneren EP-Turnerinnen mussten an diesem Wettkampf gegen eine stärkere Konkurrenz antreten als noch vor zwei Wochen. Im Grossen und Ganzen kann man mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, aber um mit den Besten dieser Stufe mithalten zu wollen, braucht es am Wettkampftag noch einige Prozente an Wille und Konzentration mehr. Auch wenn die Bewertungen, insbesondere am Boden, sehr streng ausfielen, büssen wir am Boden und Balken noch zu viel ein. Fehlerlose Ausführungen und maximale Spannung werden in zwei Wochen am EP-Masters notwendig sein, um ein Topergebnis im letzten Saisonwettkampf auf dieser Stufe erreichen zu wollen. Lily war wiederum die beste Urdorferin und klassierte sich dank sehr guten Leistungen am Barren und Balken im 12ten Rang. Mélanie belegte dank einer sehr schönen Barrenübung den 15ten Platz, gefolgt von Mael auf Rang 19, welche erstmals den Handstandbonus holte. Jael, mit einem Top-Sprung, patzte leider wieder am Balken und reihte sich im 25ten Rang ein (irgendwann wird dieser Fluch am Balken vorüber sein…vielleicht schon in zwei Wochen…). Knapp hinter ihr belegten Valerie und Emi die Ränge 28 bzw. 30. Wie üblich am ZOC, durften alle Turnerinnen eine Auszeichnung in Empfang nehmen und diese im Anschluss ihren Eltern und Verwandten stolz präsentieren.

Valérie Strub durfte am Samstagmorgen früh ins Wettkampfs-Wochenende starten. Der Barren, welcher das erste Gerät war, misslang ihr ziemlich. Am Balken konnte sie die Sprünge nicht verbinden, sodass ihr im Ausgangswert wichtige Punkte fehlten. Boden und Sprung gelangen ihr wie gewollt. Schlussendlich platzierte sie sich auf dem 32 Schlussrang, von 83 Turnerinnen.
Samstagabends durften die 3 Trainerinnen Nati, Ronja und Martina in der Kategorie 2-Kampf wieder einmal einen Wettkampf bestreiten. Mit sicher 5 Jahren Wettkampfpause meisterten die 3 den Wettkampf souverän. Nati holte sich sogar die Silbermedaille, welche sie mit einem schönen Tsukahara am Sprung auch wirklich verdient hatte. Martina turnte eine schöne Bodenübung und zeigte am Barren den Riesenfelgen mit Salto. Ronja turnte am Boden den Salto rw. gestreckt mit halber Schraube zum Stand. Alle drei hatten riesigen Spass und Freude am Turnen. Martina wurde 6te und Ronja reihte sich auf dem 12. und letzten Platz ein.

Und schon ging es am Sonntagmorgen gaaanz früh weiter mit den P1 und P2 Turnerinnen.. Katie Knecht brillierte heute! Am Balken und Boden turnte sie fehlerfrei und holte sich beides Mal die Höchstschwierigkeit mit gestandenem Handstand. Diese guten Leistungen brachten ihr den verdienten 52. Rang ein. Eleonora Guarino startete etwas unkonzentriert am Sprung. In der Barrenübung turnte sie alle Schwierigkeiten mit Rückschwung Handstand und Fallkippe, dafür musste sie in der Ausführung einige Abzüge einstecken. Die folgenden beiden Geräte turnte sie sauber, dafür erhielt sie Rang 55. Sara Gjetaj schaffte heute am Barren zum ersten Mal am Wettkampf die Fallkippe. Mit einer guten Bodenübung wurde sie 61te. Elin Jörger startete am Sprung und Barren mit gewohnt soliden Leistungen. Am Boden patzerte sie leider beim Streuli und danach schlichen sich einige Unsauberkeiten in der Übung ein. Mit etwas mehr Selbstvertrauen klappt es nächstes Mal sicher besser, aber dennoch durfte sie sich auf dem 68. Rang einreihen. Melina Huber gelang die Fallkippe am Barren und schloss den Wettkampf mit einer schönen Bodenübung auf Platz 69 ab. Lou Meier steigerte sich ebenfalls deutlich im Vergleich zu ihrem letzten Wettkampf. Sie turnte ruhiger und elegant, und zeigte bis auf einen Sturz beim Rad am Balken gute Leistungen. Dafür wurde Lou mit dem 104. Platz belohnt. Es waren total 124 Turnerinnen aus der ganzen Schweiz angereist.
Wie die P1 Turnerinnen mussten auch P2 Turnerinnen früh aufstehen. Aline, Jessica, Joya und Fabia starteten in der ersten Abteilung. Trotz der frühen Morgenstunde starteten die vier Turnerinnen mit viel Elan am Barren in den Wettkampf. Aline überzeugte am Barren mit einer sauberen Übung und konnte ihren guten Flow gleich weiterziehen. Ein sturzfreier und starker Balken brachte ihr eine hohe Wertung ein. Sie war auf Kurs, ihren besten Wettkampf zu zeigen. Der Boden gelang ihr ebenfalls sehr gut und die tiefe Bewertung war nur schwer zu verstehen. Trotzdem vermochte Aline am Sprung nochmals ihr Können abzurufen und landete mit 48,9 Punkten auf dem sehr guten 21. Rang. Jessica startete mit einer super Barrenübung in den Wettkampf auch sie schien auf dem Weg zu ihrem Topresultat zu sein. Am Balken spielten ihr zum ersten Mal in dieser Saison die Nerven einen Streich. Das Zittergerät wurde für Jessica zur Zitterpartie. Zwar war ihre Übung sturzfrei, doch die vielen Wackler kosteten wertvolle Punkte. Weder am Boden noch am Sprung konnte sie ihr turnerisches Können abrufen. Dennoch beendete sie als 26. den Wettkampf. Joya gelang am Barren Kippe-Handstand nicht jedoch konnte sie mit dem Riesen und guten Schwüngen eine saubere Barrenübung zeigen. Der Balken gelang ihr dann bis auf einen Sturz wieder sehr gut. Mit viel Elan ging sie an ihre Bodenübung. Die sehr tiefe Wertung war am Schluss nur schwer zu verstehen. Am Sprung konnte sie dann ihr ganzes Können abrufen und plazierte sich schliesslich auf dem 43. Rang. Mit einem Sturz am Barren startete Fabia in den Wettkampf. Auch am Balken wollten ihr die Elemente nicht wirklich gelingen. Die Bodenübung turnte sie gut durch wurde jedoch für ihr Können sehr tief bewertet, und so konnte sie nur noch am Sprung gute Punkte holen. Doch auch das, wollte ihr nicht wirklich gelingen. Alles in allem beendete sie auf dem 85. Schlussrang den Wettkampf.

Um 15.05 Uhr galt es dann auch für die Turnerinnen der Kategorie Open ernst. Tamara, Jana, Chantal, Sarah und Tonya starteten mit dem Zittergerät Balken und zeigten alle einen absolut starken Wettkampf. Tamara gelangen an allen Geräten sehr gute Übungen. Am Sprung erzielte sie erneut die beste Wertung in dieser Kategorie. Mit 40,1 Punkten zeigte sie ihren persönlich besten Wettkampf in dieser Saison und wurde mit dem 2. Rang belohnt. Gewohnt routiniert zeigte Jana am Balken und am Sprung starke Übungen. Am Barren wurde sie mit der besten Wertung in ihrer Kategorie belohnt. Lediglich in der Bodenübung musste sie viele Abzüge in Kauf nehmen. So platzierte sie sich am Schluss auf dem 3. Rang und durfte die Bronzemedaille entgegennehmen. An ihrem ersten Wettkampf in dieser Saison überzeugte Chantal mit einer starken Performance. Sie turnte alle Geräte sauber und sturzfrei durch und verpasste mit 0.1 Punkten Rückstand auf dem 4. Rang knapp das Podest. Auch auf Rang 5 durfte sich eine Urdorferin einreihen. Sarah konnte am Barren mit der zweitbesten Übung punkten und zeigte erneut am Boden eine saubere und schöne Choreographie. Ebenfalls unter die ersten 10 schaffte es Tonya. Sie zeigte zum ersten Mal am Sprung Halbe-Halbe und konnte auch am Barren mit ihrer Leistung überzeugen. Der sonst so sichere Balken wollte ihr nicht einwandfrei gelingen und so musste sie einen Sturz hinnehmen. Mit zwei Podestplätzen, dem Sieg in der Mannschaftswertung und 5 Turnerinnen in den ersten 10 konnten die Urdorferinnen auf der ganzen Linie überzeugen. Herzliche Gratulation, das war einfach Spitze!!!

Nun heisst es abwarten, ob es für die Qualifikation der Schweizer Juniorinnenmeisterschaften gereicht hat. Wir sind gespannt.

Aargauer Meisterschaften 2016 in Möhlin

Und schon starteten die Urdorfer Kunstturnerinnen am nächsten Wettkampfwochenende, in Möhlin an den Aargauer Meisterschaften. Die EP und P1 Turnerinnen durften den Wettkampf am Samstag als erste Urdorferinnen eröffnen.
Die EP-Turnerinnen errangen mit dem dritten Rang von Lily erstmals diese Saison einen Podestplatz und kehrten mit insgesamt fünf Auszeichnungen von den Aargauer Meisterschaften in Möhlin zurück.
Am Startgerät, dem Sprung, wurde strenger benotet als an den beiden Wettkämpfen davor. Trotzdem zeigten unsere sechs Turnerinnen die gewohnt sicheren Sprünge und erhielten entsprechend gute Noten. Jael ersprang sich dabei mit 12.35 die zweitbeste Tageswertung an diesem Gerät.
Am Barren konnte die starke Leistung vor Wochenfrist bestätigt werden. Mit fünf Topten-Rangierungen an diesem Gerät ist dies Beweis genug, dass sich die drei EP-Trainings mittlerweile auszahlen. Lily zeigte dabei mit einer Note von 14.80 die mit Abstand beste Übung aller 54 Turnerinnen. Mit einer Note über 14 konnte auch Valerie aufzeigen, welche Fortschritte sie an diesem Gerät gemacht hat.
Dass es nicht der perfekte Wettkampf wurde, dafür war dieses Mal der Balken zuständig. Leider gelang nur Emi eine fast fehlerlose Übung. Alle anderen Turnerinnen patzten; sei es durch Stürze, vergessene Elemente oder strenge Entscheide der Kampfrichterinnen.
Am Schlussgerät, dem Boden, konnten wir uns wieder steigern. Das intensive Bodentraining unter der Woche zeigte bereits erste Resultate. Jael stand zum ersten Mal den Handstand, was ihr den Bonuspunkt eintrug.
Obschon die allerbesten Turnerinnen an diesem Wettkampf nicht anwesend waren, kann mit fünf Rangierungen unter den besten 16 und dem erwähnten Podestplatz von Lily von einem gelungenen Auftritt der Urdorferinnen gesprochen werden.

Im P1 turnten leider nur 2 von 6 Turnerinnen, da wegen zu vielen Anmeldungen nicht alle starten konnten. Elin Jörger konnte am Boden nun endlich den Krafthandstand zeigen und machte am Sprung gleich weiter mit einem energievollen Überschlag. Am Barren vermochte sie nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und musste eine tiefere Wertung als sonst in Kauf nehmen. Zum Schluss am Balken schlichen sich noch einige Wackler ein. Mit diesem einem sturzfreien Wettkampf landete Elin auf Platz 65 und verpasste die Auszeichnung um zwei Plätze. Katie Knecht als zweite Urdorferin im P1 zeigte eine starke Bodenübung mit einer Schwierigkeitsnote von 5.50 Pkt., sie konnte den Krafthandstand 2s halten und erhielt dafür die maximalen Punkte. Auch am Sprung konnte sie ihre Fähigkeiten voll abrufen und turnte viel besser wie letztes Wochenende. Im Einturnen rutschte sie beim Schwingen vom Barrenholm ab und stürzte, zum Glück kam sie mit einem Schrecken davon. Souverän turnte sie am Wettkampf dann dennoch ihre Übung durch. Am Balken turnte Katie dann nicht mehr so konzentriert und es schlichen sich bei ihr einige Fehler ein. Sie plazierte sich auf Rang 81 von 122 Turnerinnen.
Tamara Dürst als einzige Turnerin aus Urdorf in der Kategorie Open war ebenfalls am Samstagnachmittag dran. Gewohnt routiniert begann Tamara am Barren mit einer überzeugenden Vorstellung und zeigte die 3. beste Barrenübung an diesem Wettkampf. Auch der Balken turnte sie sicher durch, und ihr Ziel, einen Podestplatz zu erturnen war in greifbare Nähe gerutscht. Am Boden wollte es dann nicht ganz so wie geplant, es gelang ihr trotzdem den vermasselten Schluss noch elegant in eine Pose umzuwandeln. Ihr Spitzengerät Sprung stand noch bevor und so hatte sie es in der Hand den Wettkampf zu ihren Gunsten zu Wenden. Mit dem besten Sprung in dieser Kategorie und einer Wertung von 12.05, schloss sie den Wettkampf mit einem Punktetotal von 38.5 ab. Tatsächlich erreichte Tamara ihr Ziel und durfte als 3. Platzierte verdient die Bronzemedaille entgegennehmen. Herzliche Gratulation.



Die P2 Turnerinnen Aline, Jessica und Joya traten am Sonntag zu ihrem Wettkampf an. Leider verletzte sich Jessica an der Hand und konnte nicht starten.
Für Aline und Joya galt es ernst, und sie starteten mit dem Balken in den Wettkampf. Aline gelang der Wettkampf nicht ganz wie gewohnt. Sie zeigte an allen Geräten gute Übungen, musste jedoch am Balken einen Sturz hinnehmen und am Barren klappte Kippe-Handstand nicht wie gewünscht. Ein guter Sprung mit einer nicht ganz nachvollziehbaren tiefen Bewertung brachten ihr ein Punktetotal von 46,4 und den 38. Schlussrang mit Auszeichnung ein. Joya turnte einen super Balken und wurde mit einer Wertung von 12.95 belohnt. Die Zeichen für ein persönliches Bestresultat standen sehr gut. Am Boden und am Sprung gelang es ihr nicht, die gewohnt guten Leistungen zu zeigen. So war der Barren die letzte Möglichkeit, ihr Wettkampfresultat vom letzten Wochenende zu toppen. Der Start glückte und zum ersten Mal konnte sie Kippe-Handstand zeigen. Leider musste sie dann beim Riesen einen Sturz in Kauf nehmen. Als 45. konnte Joya noch die 2. letzte Auszeichnung entgegennehmen. Zwei Turnerinnen, zwei Auszeichnungen, herzliche Gratulation an beide Mädchen für ihre Leistung.



Alle Fotos des Wettkampfes sind in der Galerie zu finden.

Endlich! Gold für Jana Blattner im Open in Volketswil

Die Uhr zeigte 06:50 an, und die Sonne ging langsam auf. Für die Open Turnerinnen bedeutete dies, körperliches Aufwärmen am nächsten Wettkampf, den Züri Gymdays in Volketswil. Es war für alle noch etwas früh, doch Jana Blattner, Tamara Dürst und Tonya Neely liessen sich nichts anmerken. Jana Blattner hatte sich als Ziel gesetzt nach 3 Silbermedaillen in Serie nun Gold zu holen, dieses Ziel kam aber schon am Balken wortwörtlich ein wenig ins Wanken. Nach der Pirouette musste Jana das Gerät verlassen. Alle anderen Geräte meisterte sie mit Bravour und durfte stolz, endlich die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Ziel wurde somit erreicht. Auch Tamara Dürst zeigte einen nahezu perfekten Wettkampf. Mit nur knapp einem Punkt Rückstand zum ersten Platz, wurde sie 5te. Tonya Neely war voller Energie und zeigte eine super Performance. Sie wurde mit dem 7. Rang belohnt. 

Am Sonntag, wieder in aller Frühe, versammelten sich die 6 P1 Turnerinnen um 6:50 Uhr in der grossen und schönen Wettkampfhalle. Elin Jörger klassierte sich als beste Urdorferin als 55te leider einige Ränge hinter den Auszeichnungsrängen. Trotzdem steigerte sie ihre Leistung im Vergleich zum letzten Wettkampf, denn Elin schaffte am Stufenbarren zum ersten Mal die Fallkippe. Ein toller Wettkampf gelang Eleonora Guarino, welche bewies, dass sie im Ferientraining im RLZ Aargau fleissig war. Der Rückschwung am Barren turnte sie zum so hoch in den Handstand, dass sie sogar überzog und stürzte. Sie wurde 59te. Melina Huber konnte ihre Übungen ebenfalls verbessern verglichen mit dem Wettkampf in Luzern. Sie platzierte sich als 65te. Solide Leistungen zeigte auch Katie Knecht, einzig bei der Ausführung hat sie noch einige Abzüge. Sie fand sich auf Rang 77. Nicht nach Wunsch lief es Sara Gjetaj, sie konnte ihr Potential nicht abrufen und stürzte leider am Balken. Lou Meier war leider der Pechvogel, beim Sprung stimmte der Anlauf nicht und sie musste den Überschlag abbrechen. Nächstes Mal klappts besser! Sara wurde 92te und Lou 107te von 109 gestarteten Turnerinnen.

Am Sonntagvormittag starteten unsere EP-Turnerinnen in der zweiten Abteilung. Für Emi war es ihr erster Wettkampf, für die anderen vier Turnerinnen bereits der zweite der Saison. Alle fünf turnten einen sehr guten Wettkampf. Am Startgerät, dem Barren, zeigten sie sich sehr stark, wurden doch sämtliche Schwierigkeiten von allen fünf Turnerinnen geturnt. Jael und Mael erhielten für ihre Darbietungen am Barren Noten über 14 und Emi schaffte zum allerersten Mal den Felgaufzug in der Übung. Am zweiten Gerät, dem Balken, wollten wir im Vergleich zum letzten Wettkampf vor allem die Anzahl Stürze vermindern. Dies gelang, auch dank Lotti's Motivierungskünste...sie hatte den Turnerinnen bei sturzfreier Übung eine Süssigkeit versprochen ;-)..., indem nur noch ein Sturz von Jael beim Päcklihandstand zu verzeichnen war. Ansonsten wurden alle geforderten Elemente gezeigt, mit einer Ausnahme, Valerie vergass die Demipliés, was ihr schlussendlich die Auszeichnung kostete. Emi wurde beim Balken mit einer tollen Note über 14 belohnt. Nach einem bis dahin sehr guten Wettkampf folgte die erwartete Schwäche am Boden. Leider erhalten wir an diesem Gerät noch etwas zu viele Abzüge in Haltung und Ausführung. Einzig Mélanie konnte eine Note über 13 erturnen und mit den Allerbesten mithalten. Ihr sowie auch Jael fehlen nicht mehr viel zum Handstand-Bonus. Am letzten Gerät, dem Sprung, konnten wir mit gewohnt guten Sprüngen und sicheren Landungen dann wieder überzeugen.
Wir dürfen mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein, landeten doch vier von fünf Turnerinnen in den Auszeichnungsrängen. Mélanie wurde 13te, Emi 16te, Jael 21te, Mael 22te und Valerie 27te von insgesamt 61 Turnerinnen.

Danach starteten die P2 Turnerinnen Jessica, Aline, Joya und Fabia in der 2. Abteilung. Mit der Reihenfolge Sprung, Barren, Balken, Boden waren die Bedingungen für ein gutes Wettkampfergebnis optimal.
Jessica konnte dies voll und ganz umsetzen, ihr gelang ein sensationeller Wettkampf. Erneut konnte sie ihre Leistung steigern und zeigte an allen Geräten Top Übungen. Mit 51.2 Punkten reihte sie sich als 15. mitten unter die Turnerinnen aus den Leistungszentren ein und durfte verdient eine Auszeichnung entgegen nehmen. Auch Aline vermochte erneut ihre Wettkampfleistung verbessern. An allen Geräten zeigte sie technisch saubere Übungen und konnte mit der Endnote 18,5 im D-Bereich zeigen, dass sie mit den Besten mithalten kann. Einzig am Balken musste sie einen Sturz hinnehmen. Auf dem 22. Schlussrang sicherte sie sich mit 48,05 eine der begehrten Auszeichnungen. Joya startete mit voller Motivation und Konzentration in den Wettkampf. Zum ersten Mal bekam sie am Balken den vollen Ausgangswert und auch am Boden turnte sie eine ausdrucksstarke Übung, was ihr an beiden Geräten gute Bewertungen einbrachte. Mit dem 31. Schlussrang und 45,35 Punkten verpasste sie die Auszeichnungen nur knapp. Mit einem sehr guten Sprung startete Fabia in den Wettkampf. Am Barren zeigte sie eine perfekte Kippe und löste einen optimalen Rückschwung in den Handstand aus. Erschrocken über ihre eigene Leistung krachte sie auf den Holmen und verletzte sich. Jedoch konnte sie sich überwinden und turnte den Barren fertig. Der Schreck sass tief und die Folgegeräte Balken und Boden wollten ihr nicht wie gewohnt gelingen. Ein grosses Kompliment an die vier Turnerinnen für ihre tollen Leistungen.


Alle Fotos des Wettkampfes sind in der Galerie zu finden.

P2 und Open an den Kunstturnerinnentage in Luzern

Früh aufstehen hiess es für die P2 Turnerinnen am Samstagmorgen. Sie starteten in der ersten Abteilung von sechs an den Kunstturnerinnentage in Meggen.
Erneut konnten die Mädchen am Barren in den Wettkampf einsteigen.
Jessica konnte sich auch bei diesem Wettkampf in ihrer Leistung steigern. Obwohl sie am Barren bei Kippe-Handstand stürzte, vermochte sie an den anderen Geräten ihr Können abrufen. Ein sturtzfreier Balken mit allen Elementen, ein gut geturnter Boden und einen einwandfreien Sprung brachten ihr an allen Geräten tolle Wertungen ein. Mit 47,1 Punkten durfte Jessica auf dem grossartigen 17. Platz eine Auszeichnung entgegennehmen. Auch Aline starte am Barren mit einem Sturz bei Kippe-Handstand und musste ebenfalls beim Balken einen Sturz in Kauf nehmen. Am Boden zeigte sie alle Elemente, turnte jedoch nicht so sauber wie gewohnt. Mit einem super Sprung holte sie sich an diesem Gerät eine hohe Schlussnote und durfte mit 44,4 Punkten auf dem 28. Rang verdient eine Auszeichnung entgegen nehmen. Joya turnte einen gelungenen Wettkampf und konnte an allen Geräten ihr Können zeigen. Am Barren wollte ihr Kippe-Handstand noch nicht ganz gelingen und am Balken wurden ihr nicht alle Elemente angerechnet. Sie zeigte eine ausdrucksstarke Choreographie am Boden und schloss den Wettkampf mit einem souveränen Sprung ab. Mit 42,05 Punkten gelang ihr erneut eine Steigerung, und sie bekam auf Rang 38 ihre erste Auszeichnung in der Kategorie P2. Fabia wollte an diesem Wettkampf nichts wirklich gelingen. Sie patzerte leicht am Barren und stürzte dreimal vom Balken. Ebenfalls gelangen ihr am Boden die Elemente nicht wie gewohnt und auch der Sprung wollte nicht so, wie sie es eigentlich kann. Sie platzierte sich schliesslich auf dem 93. Rang von 100 Turnerinnen.
Wir sind stolz auf die Leistungen der Mädchen und freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe.

Am Sonntagnachmittag war es dann auch für die Turnerinnen der Kategorie Open soweit. Mit dem Stargerät Boden hatten Jana, Sarah und Tonya ein gutes Einstiegsgerät in den Wettkampf erwischt.
Jana zeigte eine souveräne Bodenübung musste dann aber in der Bewertung ungewohnt hohe Abzüge für Choreo und Ausführung in Kauf nehmen. Sie liess sich dadurch jedoch nicht beirren und zeigte im Anschluss zwei gelungene Sprünge. Am Barren turnte sie sauber und schön wie eh und je und die tiefe Bewertung war nur schwer nachvollziehbar. So wechselte sie mit einem unguten Gefühl an den Balken. Diesen meisterte sie jedoch bravourös und holte sich eine hohe Wertung, was ihr am Schluss mit 38,25 Punkten den erneut ausgezeichneten 2. Rang einbrachte. Sarah zeigte ihren ersten Wettkampf in dieser Saison. Mit einem ausdrucksstarken und sauber geturnten Boden startete sie vielversprechend in den Wettkampf. Am Sprung entschied sie sich für eine einfachere Variante und zeigte den Rondat sauber. Auch am Barren konnte sie ihr Können abrufen und war sehr gut auf Kurs. Den Balken absolvierte sie ohne Sturz jedoch mit einigen Haltungsfehlern, was sich auf die Wertung auswirkte. Mit 38.05 Punkten reihte sie sich auf dem sehr guten 6. Rang ein und sie durfte eine Auszeichnung entgegennehmen.
Tonya zeigte an allen Geräten in ihr Können. Am Boden gelang ihr eine einwandfreie Choreo und am Barren konnte sie trotz einigen Haltungsfehlern eine sehr gute Wertung entgegennehmen. Sie schloss den Wettkampf mit einer sehr sauberen und schönen Balkenübung ab. Mit 37 Punkten durfte sie den Wettkampf auf dem 11. Rang mit Auszeichung abschliessen.
Herzliche Gratulation an die Leistungen der drei Turnerinnen und an ihre Nervenstärke an diesem Wettkampf.

Team Gold für die Openturnerinnen und mehrere Diplomränge fürs EP und Open

Schon stand das nächste Wettkampfwochenende vor der Türe und die Urdorferinnen starteten am Limmat-Cup in Unterengstringen. Vergangenen Samstagmorgen wärmten sich die P1 Turnerinnen in aller Frühe in der Turnhalle Brüel auf. Leider starteten die Mädchen am Boden mit einigen Konzentrationsfehlern in den Wettkampf. Katie und Sara vergassen beide einen Teil der Bodenübung und hatten daher eine tiefere Note in der Schwierigkeit (D-Note, für difficulty). Auch am Sprung vermochten die Urdorferinnen nicht ihre gewohnt powervollen Sprünge abrufen. Am Barren jedoch fanden sie wieder zurück ins Geschehen. Mit hohen Schwüngen überzeugten Elin und Lou, während Melina eine super Fallkippe turnte. Katie schaffte das erste Mal den Rückschwung Handstand am Barren, stürzte leider danach. Am Schlussgerät Balken turnte Eleonora eine saubere Übung und bewies, dass auch sie sturzfrei durchkommen konnte, zumal sie vergangenes Wochenende 2mal stürzte. Auch Lou konnte alle Elemente auf dem Balken halten, musste aber noch einige Abzügen wegen kleinen Unsicherheiten einstecken. Nicht ganz nach Wunsch verlief es den anderen Turnerinnen, welche leider alle das Gerät verlassen mussten. Nichts desto trotz konnten alle Mädchen weitere Wettkampf Erfahrungen sammeln. In der Teamwertung erreichte das P1 den 8. Rang von 14 Teams. In der Einzelwertung klassierten sich Elin als 47te, Melina als 56te gefolgt von Eleonora auf Rang 57, Sara als 62te, Lou auf Platz 64 und Katie auf Platz 87 von 95 gestarteten Turnerinnen.

Am Nachmittag turnte Valérie Strub in der Kategorie P4A. Sie turnte trotz starken Rückenschmerzen einen super Wettkampf. Sie startete am Boden und man konnte an ihrem Gesichtsausdruck erkennen, dass die Schmerzen nur knapp erträglich waren. Der einzige Sprung der sie an diesem Abend performte, war derjenige am Wettkampf. Das Gleiche gilt für den Barren, auch da konnte sie ohne sich gross aufzuwärmen eine gute Übung abrufen. Den Balken bewältigte sie ohne weitere Probleme und wurde mit einer Punktzahl von 42.15 Punkten verdient 10te.
Am Sonntagmittag traten fünf EP-Turnerinnen ihren ersten Saisonwettkampf an und wollten zeigen, was sie seit letztem Sommer alles gelernt hatten. Dies gelang ihnen sehr gut. Mit dem vierten Rang in der Teamwertung durften Lily, Mélanie, Jael und Valerie ein Diplom in Empfang nehmen und erfüllten die Erwartungen. Mit weniger Stürzen am Balken hätte es sogar zur bronzenen Auszeichnung gereicht… Dies heben wir uns vielleicht für ein anderes Mal auf ;-). Das Niveau war bereits im ersten Saisonwettkampf sehr hoch. Für den Tagessieg benötigte es über 56 Punkte! Die beste Urdorferin war Lily im 11. Rang mit 53.60, gefolgt von Mélanie (17.), Jael (26.), Valerie (37.) und Mael (39. von insgesamt 64 Turnerinnen). Dies sind ansprechende bis sehr gute Resultate. Bravo und weiter so! Am Barren wurden teils sehr gute Übungen mit allen geforderten Elementen geturnt. Am Balken zeigten alle fünf Turnerinnen, dass sie sich im Wettkampf besser spannen können als im Training… Die bereits erwähnten Stürze beim Päcklihandstand und dem Strecksprung verhinderten noch bessere Noten, aber wenigstens haben sie diese beiden Elemente mutig geturnt. Am Boden liegt noch mehr drin. Keine konnte den Handstandbonus erringen und teils wurden die Elemente noch nicht von allen korrekt ausgeführt, damit diese auch gewertet worden wären. Hier muss in der Präzision, Spannung und Ausführung noch gearbeitet werden. Beim letzten Gerät am Sprung zeigten alle gute bis sehr gute Sprünge. Vor allem sah man die Fortschritte bei den Landungen. Die EP-Turnerinnen sind nun eine Erfahrung reicher. Nun folgt für sie eine Wettkampfpause von drei Wochen, in welchen fleissig trainiert wird, um sie auf die Züri-Gymdays in Volketswil optimal vorzubereiten.

Den Abschluss am Wochenende machten die drei Openturnerinnen. Ihnen gelang alles in allem ein sauberer Wettkampf und sie durften verdient den Mannschaftspokal mit nach Hause nehmen. Bravo! In der Einzelwertung wurde Jana Blattner, mit nur 0.45 Punkten Rückstand, 2te. Tamara Dürst war anfangs Wettkampf noch ein wenig nervös und musste einen Sturz am Balken in Kauf nehmen. Der Rest des Wettkampfes gelang ihr super und sie fand sich auf dem 4. Diplomrang wieder. 6te, ebenfalls noch mit einem Diplom ausgezeichnet, wurde Tonya Neely. Auch sie musste leider am Balken das Gerät einmal verlassen, drehte dann am Boden aber wieder auf und machte Punkte gut.
Mit diesen tollen Resultaten unserer „Grossen“ schliessen wir das zweite Wettkampfwochenende ab und werden in der kommenden Woche weiterhin an den Wettkampfübungen feilen. Für die meisten Turnerinnen geht es bereits nächstes Wochenende in Meggen an den Luzerner Kunstturnerinnentagen weiter, die Trainingszeit bis dahin werden wir sicherlich intensiv nutzen.


Alle Fotos des Wettkampfes sind in der Galerie zu finden.

Gelungener Saisonstart an den Berner Kunstturnerinnentage in Uetendorf mit Silber für Jana!

Am Samstag, 3. April war es soweit. Die Wettkampfsaison 2016 war eröffnet. Die P2 Turnerinnen Aline, Jessica, Joya und Fabia starteten pünktlich um 12.00 Uhr am Barren mit ihrem Wettkampf. Aline gelang an allen Geräten eine konstant gute Leistung. Sie turnte Kippe-Handstand und auch der Riesen gelang ihr einwandfrei. Am Balken zeigte sie den Flic musste jedoch einen Sturz hinnehmen.
Mit 5 Punkten im Ausgang am Boden wurden Aline bis auf ein Element alle anderen angerechnet. Sie schloss den Wettkampf mit einem sauberen Sprung ab und erreichte den 13. Schlussrang, was ihr eine Auszeichnung einbrachte. Jessica startete verhalten in den Wettkampf. Sie stürzte am Barren bei Kippe-Handstand konnte sich dann aber wieder fangen und zeigte einen sauberen zweiten Teil mit der Riesenfelge. Am Balken gelangen ihr dann alle Elemente, jedoch musste auch sie einen Sturz hinnehmen. Mit einer sauberen und schönen Bodenübung und einem guten Sprung schloss sie den Wettkampf auf Rang 14 ab und konnte ebenfalls verdient eine Auszeichnung entgegennehmen. Joya startete mit viel Freude in den Wettkampf. An allen Geräten turnte sie mit voller Konzentration und konnte ihr Können abrufen. Am Barren zeigte sie zum ersten Mal die Riesenfelge. Ein sturzfreier Balken noch nicht mit allen Elementen und ein ausdruckstarker Boden brachten ihr gute Wertungen ein. Mit einem sauberen Sprung schloss sie den Wettkampf auf dem 20. Rang ab und verpasste knapp die Auszeichnungen. Für Fabia war es der erste Wettkampf in der Kategorie P2. Sie zeigte eine schöne Barrenübung und konnte auch am Balken ihr Können zeigen. Am Boden wollte es dann nicht so ganz mit der Choreographie klappen. Für den Sprung war dann Fabia wieder bereit, und so konnte sie ihren ersten Wettkampf auf dem 36. Rang beenden. Ein grosses Kompliment an die Leistungen der vier Turnerinnen!
Um 16.10 Uhr starteten dann Valérie P4 A und die Open-Turnerinnen Jana, Tamara und Tonya in der gleichen Abteilung mit ihrem ersten Wettkampf. Valérie startete in der selben Gruppe, wie die P4-Turnerinnen aus dem Leistungszentrum Bern. Sie liess sich jedoch dadurch nicht beirren und ging mit grosser Konzentration an ihre Übungen. Mit einem soliden Sprung begann sie ihren Wettkampf. Am Barren gelang ihr die Übung nicht wie gewohnt und auch am Balken startete sie mit einem Sturz beim Aufgang. Valéries Ausdrucksstärke kam dann am Boden wieder zum Zug. Sie zeigte eine wunderbare Choreo, stürzte dann leider bei der ersten Akrobahn. Sie beendete ihren Wettkampf auf dem 10. Rang.
Gleichzeitig turnten die Turnerinnen der Kategorie Open ein Gerät versetzt ihren Wettkampf. Jana gelang ein ausgezeichneter Wettkampf, obwohl er nicht ganz fehlerfrei war. Sie zeigte eine schwungvolle und saubere Barrenübung und erhielt dort die beste Bewertung in ihrer Kategorie. Am Balken musste sie bei der Pirouette leider einen Sturz hinnehmen und am Boden unterlief ihr ein Fehler beim Ablauf der Choreo. Mit einem super Sprung schloss sie den Wettkampf ab und holte sich den verdienten 2. Rang.

Tamara startet mit einem super Barren und holte sich dort die zweitbeste Wertung. Das intensive Training der letzten Monate zahlte sich aus. Am Balken und am Boden musste sie leider je einen Sturz hinnehmen, konnte dann aber am Sprung wieder voll aufdrehen und mit dem zweitbesten Sprung den Wettkampf auf dem 4. Rang mit einer Auszeichnung abschliessen. Tonya zeigte wieder einmal ihre Wettkampfstärke und konnte auf den Punkt ihr Können abrufen. Sie zeigte an allen Geräten saubere und schöne Übungen, was ihr am Ende den 5. Rang und ebenfalls eine Auszeichnung einbrachte.
Am Sonntagvormittag startete unsere junge P1 Gruppe in den ersten Wettkampf der neuen Saison. Bis auf Elin Jörger, welche schon routinierter ist, turnten 5 von 6 Mädchen diese Stufe zum ersten Mal an einem Wettkampf. Zum ersten Mal zeigte Elin am Boden den Krafthandstand an einem Wettkampf und präsentierte die neue Bodenchoreographie mit Eleganz. Am Barren reichte es ihr noch nicht ganz für eine hohe Note, dafür turnte sie eine graziöse Balkenübung. Für ihre tollen Leistungen wurde sie dann auch mit dem 13. Platz und einer Auszeichnung belohnt. Als nächste Urdorferin reihte sich Sara Gjetaj auf dem 16. Rang ein, ebenfalls mit Auszeichnung. Sara turnte bis auf einen kleinen Patzer am Boden einen fehlerfreien Wettkampf und zeigte technisch perfekt ausgeführte gymnastische Sprünge am Boden, wie auch am Balken. Melina Huber gelang als einzige Urdorferin am Barren die Fallkippe, wofür die dann auch mit einer hohen Note von 10.250 Pkt. belohnt wurde. Sie wurde 19te und erhielt ebenfalls eine Auszeichnung. Wegen 5 Hundertstel Punkten verpasste Katie Knecht auf Rang 27 leider knapp die Auszeichnungsränge. Katie konnte ihre Leistungen an allen Geräten gut abrufen, musste jedoch wegen kleinen Haltungsfehlern einige Abzüge in Kauf nehmen. Eleonora Guarino turnte einen sauberen Wettkampf, insbesondere die Bodenchoreographie gelang ihr sehr schön. Leider stürzte sie am Balken 2mal, was ihr einige Punkte kostete und womit sie sich schlussendlich als 31te einreihte. Lou Meier zeigte beim Einturnen am Barren zum ersten Mal den Rückschwung Handstand und versuchte es in der Wettkampfübung nochmals. Leider konnte sie es dann nicht nochmals abrufen, doch dieser Fortschritte darf sich sehen lassen. Sie platzierte sich als 45te von total 62 gestarteten Turnerinnen.

Mit diesem ersten Wettkampfwochenende können wir zufrieden sein, denn unsere Turnerinnen konnten trotz Nervosität ihre Übungen gut präsentieren. Man darf auch sagen, dass wir uns unter der grossen Konkurrenz gut behaupten konnten. Ein grosses Kompliment an die Turnerinnen für ihren ersten Wettkampf in dieser Saison! Wir freuen uns schon aufs nächste Wochenende, am Limmat-Cup in Unterengstringen.

Alle Fotos des Wettkampfes sind in der Galerie zu finden.

Auslandwettkampf der Openturnerinnen in Malta

Am Freitag den 20.11. flogen wir (Katelyn, Luana, Tonya, Tamara, Chantal und Natacha mit Judith, Maya und Conny) nach Malta. Nachdem uns das Taxi zum Hotel gebracht hatte, nahmen wir unsere Zimmer ein und gingen anschliessend Abendessen. Am Samstag gab es um 6:30 Morgenessen, da um 7 Uhr uns der Bus abholen kam. Der Bus fuhr uns zur Turnhalle, wo die Eröffnungs Zeremonie stattfand. Nach der Zeremonie fuhren wir (die Turnerinnen und Judith) den 30min Weg zurück zum Hotel. Am Nachmittag liefen wir bei etwa 20° am Meer entlang und shoppten kleine Souvenirs. Am Abend ging es nochmals zur Halle, um den letzten Wettkampf zuschauen.

Am Sonntag war Wettkampftag und wir mussten wieder früh aufstehen, da der Bus wieder um 7 Uhr vor dem Hotel stand. Um 8:15 begann das Aufwärmen an den Geräten. In unserer Gruppe hatte es noch zwei Mädchen aus Holland und eine aus England. Die Startreihenfolge konnten wir selber bestimmen, da jede Turnerin eine Startnummer hatte, welche der Trainer aufhalten musste. Der Wettkampfmodus war anders als wir es gewohnt sind. 
Vor jedem Gerät turnen die ersten zwei Turnerinnen ein. Anschliessend hatte die erste Turnerin ihren Wettkampf. Nach dieser Turnerin konnte sich die dritte aufwärmen. Dann kam die zweite mit ihrem Wettkampf und nach ihr die vierte mit dem Aufwärmen. An diesen Modus musste man sich zuerst gewöhnen, doch wir fanden ihn alle sehr gut. Denn so ist man noch warm wenn der Wettkampf beginnt. Am Ende konnten wir insgesamt drei Medaillen abräumen. Luana zweite am Barren, Tonya dritte am Balken und Katelyn dritte am Boden.
Nach dem Wettkampf gingen wir noch die ehemalige Hauptstadt anschauen. Am Abend fand ein gemeinsames Abendessen mit allen anderen Nationen statt. Es wurden kleine Geschenke ausgetauscht und viel getanzt. Am Montagmorgen konnten wir ausschlafen. Gegen 11:45 Uhr fuhr uns das Taxi zurück zum Flughafen. Um 17 Uhr landeten wir wieder im kalten Zürich.

Alle Fotos des Wettkampfes sind in der Galerie zu finden.

Zwischenstopp in der Wettkampfvorbereitung: P2 Turnerinnen holen den 2. Platz am Gymstar!

Vergangenen Sonntag, dem 17. Januar 2016, durften die bereits etwas routinierteren Turnerinnen der Stufen P1 und P2 am Gymstar in Niederlenz eine Zwischenbilanz ziehen. An diesem Wettkampf turnen die Mädchen im Team, es gab keine Einzelwertung.
In aller Frühe wärmten sich Elin Jörger und Katie Knecht auf, um den ersten P1 Wettkampf im 2016 zu turnen. Am Startgerät Barren konnten die beiden Turnerinnen noch nicht ganz überzeugen, da noch einige Schwierigkeiten fehlten. Daraufhin turnte Elin eine saubere Balkenübung, schade, dass sie beim Rad den Balken verlassen musste. Besser lief es ihr am Boden, wo sie eine schöne Hechtrolle zeigte und mit ihrer Eleganz die Zuschauer beeindruckte. Katie zeigte ebenfalls eine gelungene Bodenübung, vor allem der Krafthandstand gelang ihr sehr gut. Zum Schluss konnten sich die beiden am Sprung nochmals richtig auspowern und zeigten technisch einwandfreie Sprünge, wofür sie mit hohen Noten belohnt wurden. Den 10ten Schlussrang als 2er Team ohne Streichresultat war für die Mädchen zufriedenstellend, total waren 16 Teams am Start.

Die P2 Turnerinnen Jessica Gjetaj, Aline Schöpfer und Joya Lienberger durften am späten Nachmittag ihr Können unter Beweis stellen. Jessica gelang ein hervorragender Wettkampf. Sie zeigte am Barren Kippe-Handstand und auch die Riesenfelge turnte sie einwandfrei. Am Balken gelang ihr eine sturzfreie Übung mit Flic und sie wurde dafür mit der Topnote von 13,450 belohnt. Insgesamt erturnte sich Jessica 48,750 Punkte, was ihr bei einem Einzelwettkampf den 1. Rang eingebracht hätte. Herzliche Gratulation für diese Leistung! Aline startete am Boden noch etwas verhalten. Am Sprung konnte sie an ihre Leistung der letzten Saison anknüpfen und am Barren gelang ihr Kippe-Handstand und die Riesenfelge mit Abgang. Stolz durfte sie am Balken sein. Aline konnte sich überwinden und turnte den Flic wieder. Mit einem Sturz zeigte sie eine sonst einwandfreie Übung.
Joya konnte sich an allen Geräten gegenüber dem letzten Jahr klar steigern. Am Barren turnte sie sauber durch, jedoch gelang ihr Kippe-Handstand noch nicht und für die Riesenfelge war sie noch nicht bereit. Mit einer sturzfreien Balkenübung konnte sie den Wettkampf abschliessen. Für die sehr guten turnerischen Leistungen wurden die Urdorferinnen mit dem sensationellen 2. Rang belohnt. Gerade mal 0,05 Punkte trennten die P2-Turnerinnen vom 1. Platz. Wir gratulieren und sind stolz auf die Leistung der Mädchen.
Als Bilanz für die kommenden 3 Monate Training war dieser Anlass für uns genau richtig, da man sehen konnte, wo die Konkurrenz steht und wo wir uns noch verbessern können. Und wir wissen ebenfalls, wo wir unsere Stärken haben und auf diese können wir stolz sein.

Videos vom Chränzli 2015

Wir danken unserem Sponsor Malergeschäft Goetschmann herzlich für die Unterstützung, sei es am Chränzli oder an einem der zahlreichen vergangenen Wettkämpfe - MERCI!
Zu unserem Werbespot für das Malergeschäft Geotschmann

Christian hat uns seine Videos vom Chränzli 2015 zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

Samstag, 28.11.2015:


TVU Chränzli 2015 from Kutu Urdorf on Vimeo.



Sonntag, 29.11.2015:


TVU Chränzli 2015 from Kutu Urdorf on Vimeo.


Überraschung im Training

Ein Kamerateam vom Blick besuchte am 13. November 2015 das Training in der Urdorfer Zentrumshalle. Da stellt sich heraus, dass sich hinter der Kamera eine ganz bestimmte Persönlichkeit verkleidet hat.

Stolzer Auftritt von Graf und Strub an den Schweizer Juniorinnentage der Kunstturnerinnen in Utzenstorf

Zur Krönung der Kunstturnsaison der Juniorinnen fanden vergangenes Wochenende die Schweizer Juniorinnen Meisterschaften in Utzenstorf statt. Mit dabei waren auch zwei Urdorfer Kunstturnerinnen, Sarah Graf im P1 und Valérie Strub im P4A. Für die Qualifikation haben beide, sowie auch alle anderen Urdorferinnen, hart gekämpft und schlussendlich hat es bei 3 Turnerinnen gereicht. Sarah Graf und Giorgia Hillebrand im P1 haben sich als 43.te und 46.te einen Startplatz ergattert. Es qualifizierten sich die besten 48 Turnerinnen der Schweiz (gezählt werden die besten beiden Resultate an den Qualifikationswettkämpfen, wovon mindestens einer ausserkantonal geturnt sein muss). Bei total 200 P1 Turnerinnen erfordert dies eine sehr gute Leistung, denn etwa 30 Turnerinnen dieser 200 trainieren in einem regionalen Leistungszentrum mit einem viel höheren Trainingspensum als die Vereinsturnerinnen. Die Urdorferinnen trainieren 4-5 mal wöchentlich 2-3h, also total etwa 12h. Im P4A qualifizierte sich Valérie Strub als 17te von total 24 Qualifizierten.
So durfte Sarah Graf am Samstag 13. Juni 2015 früh morgens in ihren letzten P1 Wettkampf starten. Es herrschte eine ganz andere Atmosphäre in der Wettkampfhalle als an den Qualifikationswettkämpfen, die Trainer wirkten gelassen und die Turnerinnen waren trotz Nervosität erstaunlich ruhig und konzentriert. Nach dem Einmarsch standen alle Zuschauer und Turnerinnen auf um sich der Schweizerfahne zu zuwenden. Danach wurde die Schweizer Hymne gespielt, dieser zuzuhören erfüllte die Turnerinnen mit Stolz und gab ihnen für den bevorstehenden Wettkampf nochmals eine Portion Selbstvertrauen. Sarah begann als den Wettkampf 1. Turnerin am Stufenbarren. Nach einer gelungenen Fallkippe wollte sie beim Rückschwung Handstand kein Risiko für einen Sturz hinnehmen und turnte dieses Element etwas zu verhalten, daher fehlten ihr in der Schwierigkeitsnote einige Punkte. Am Balken und Boden brillierte sie mit perfekt gehaltenen Handstandelementen und ausdrucksvollen Choreographien. Zum Schluss setzte sie nochmals alle Energie in den Überschlag am Sprung und konnte zufrieden auf den Wettkampf zurückschauen. Mit dieser Leistung reichte es ihr in der Schlussrangliste wieder zum 43ten Rang wie in der Qualifikation.
Leider konnte Giorgia nicht starten, da sie familiär bedingt seit 1 Monat im Ausland weilt, sie trainiert jedoch weiterhin in einem anderen Kunstturnverein vor Ort.

Am späten Nachmittag kam Valérie Strub an die Reihe. Valérie, welche sich im Verlauf der Wettkampfsaison kontinuierlich gesteigert hatte, freute sich auf den Anlass und zeigte an dieser Schweizer Meisterschaft alles, was in ihr steckte. Sie startete am Boden noch etwas nervös und mit einigen Standfehlern, zeigte danach am Sprung jedoch ihren Tsukahara mit Bravour, obwohl sie diesen erst das zweite Mal an einem Wettkampf vorführte. Am Barren kam Valérie gut durch und turnte zum Abschluss eine elegante Balkenübung, welche sie zum Schluss auf den sensationellen 11. Rang katapultierte. Die Saison mit diesem glamourösen Schlusspunkt abzuschliessen zeigt, dass für das nächste Jahr sicher noch einiges an Steigerungspotential vorhanden ist.

Mit diesem ehrvollen Ereignis schliessen fast alle Urdorferinnen die Wettkampfsaion 2015 ab. Valérie Strub darf für die Mannschaft des Kantons Zürichs an den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften am 19./20. September in Lenzburg noch ein letztes Mal ihre Übungen präsentieren. Nun werden die Turnerinnen jedoch zuerst in 2 Wochen ausserhalb der Turnhalle bei einem gemütlichen Brunch den Saisonabschluss feiern, bevor es anfangs Sommerferien ins Trainingslager nach Rümlang geht. Denn die Ziele für die nächste Saison sind schon bei vielen gesetzt und den Ehrgeiz diese zu erreichen, haben die Turnerinnen auch.
Artikel der Limmattaler Zeitung


Weitere Berichte sind unter Wettkämpfe zu finden.

© 1970-2016 Kutu Urdorf (info@kutu-urdorf.ch)