Home

Login
News
24.04.2017 Bernermeisterschaften 2017 in Langenthal
10.04.2017 Limmatcup 2017
27.03.2017 Rhyfallcup 2017
18.04.2017 Schwanencup 2017 Horgen
18.01.2017 RLZ Niederlenz EP
16.01.2017 Wettkampfbericht Gymstar 2017 Kategorie P1

Zürcher Kantonale Kutu Tage am 20./21. Mai 2017 in Bonstetten

Rangliste EP Rangliste P1
Rangliste P2 Rangliste P3
Rangliste P4 Rangliste P4 Amateur
Rangliste P5 Rangliste P6
Rangliste Open

Fotos können in unserer Galerie betrachtet werden. Bilder vom Fotopirat können unter fotopirat.ch hochauflösend bezogen werden.




Hauptsponsorin
Patronatsponsoren

Weitere Sponsoren ...




Herzlich willkommen auf der Homepage von Kutu Urdorf!

In unserer Riege turnen momentan 29 Turnerinnen im Alter von 5 bis 16 Jahren.

Kunstturnen ist ein toller Leistungssport für Mädchen ab 5-6 Jahren. Ein früher Einstieg ist nötig, damit die technisch anspruchsvollen Turnelemente erlernt werden können und die Teilnahme an Wettkämpfen zum Erfolg führt.

Zusätzlich führen wir den Kurs „Kids-Gym“ für Mädchen und Knaben ab 4-5 Jahren durch. Wir fördern spielerisch Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit und vermitteln ersten Kontakt mit Elementen des Kunstturnens. Bei Eignung ist ein Übertritt in das Kunstturnen möglich und erwünscht. Momentan ist der Kurs ausgebucht; wir führen eine Warteliste.

Bei Fragen und Interesse darfst du uns gerne kontaktieren.

Viel Spass auf unserer Homepage.

Sandra Gautschi, Hauptleitung Kutu Urdorf




Bernermeisterschaften 2017 in Langenthal

In der 2. Abteilung starteten am Samstag die P1-Turnerinnen Eleonora, Katie, Jael und Emi ihren Wettkampf. Eleonora zeigte einen sehr guten Wettkampf. Sie überzeugte mit einem schön geturnten Balken und holte sich am Boden mit dem Endo den Bonus. Auch am Sprung konnte sie ihre Leistung gegenüber dem letzten Wettkampf steigern. Mit ihrem Liebelingsgerät, dem Barren, konnte sie den Wettkampf abschliessen. Leider musste sie hier beim Handstand einen Sturz in Kauf nehmen, punktete dennoch gut mit ihren Schwüngen und der sauberen Kippe. Mit 54,1 Punkten erreichte sie den 6. Schlussrang mit einer Auszeichnung. Katie startete gut am Balken, obwohl ihr der sonst so sichere Handstand nicht gelingen wollte. Am Boden war dann der Wurm drin. Unsicherheiten in der Choreo und ein nicht gewerteter Streuli kosteten sie wichtige Punkte in der Bewertung. Auch am Sprung konnte sie nicht ihre gewohnt gute Leistung abrufen. Mit guten Schwüngen am Barren und einer sauberen Kippe konnte sie den Wettkampf mit 47,45 Punkten auf dem 14. Rang und einer Auszeichnung abschliessen. Jael turnte erneut mit viel Freude und guter Motivation ihren Wettkampf durch. Obwohl sie am Balken stürzte turnte sie die restlichen Elemente sicher und schön durch. Am Boden gelang ihr diesmal der Endo und mit einem sensationellen Sprung holte sie sich wichtige Punkte. Der Barren wollte ihr zum Schluss nicht wirklich gelingen, dennoch erreichte sie mit 45,8 Punkten und dem 25. Schlussrang ihre persönliche Bestleistung. Für Emi war es nun der 2. Wettkampf in der Kategorie P1. Mit sehr guten Leistungen am Balken und am Barren zeigte sie, dass mit ihr zukünftig zu rechnen ist. Am Boden gelangen ihr nicht alle Elemente und auch am Sprung kann sie noch einiges aufholen. Mit 45,3 Punkten plazierte sie sich auf dem 26. Rang und zeigte eine deutliche Steigerung zum Limmatcup.

Am Nachmittag galt es dann für die P3-Turnerinnen Jessica, Joya und Aline ernst.
Jessica konnte an die Leistungen der letzten Wettkämpfe anknüpfen. Am Balken gelang ihr erneut der Handstand-Flic, jedoch stürzte sie beim Bögli. Mit sprungkräftigen Akkrobahnen ging es bei ihr am Boden weiter. Erneut gelang ihr die Doppeldrehung bei der Pirouette nicht und so büsste sie in der Wertung Punkte ein. Die Sprünge gelangen ihr dann wieder wie gewohnt gut und so war nun noch der Barren an der Reihe. Nach wie vor kann Jessica noch keinen Abgang zeigen, was sich in der Bewertung niederschlägt. Mit 38,55 Punkten turnte sie sich auf den 16. Schlussrang. Joya startet verhalten am Balken und stürzte beim Handstand-Flic. Mit viel Motivation wechselte sie zum Boden. Die gute Bodenübung mit halber Schraube wurde jedoch von zwei Stürzen überschattet. Die Sprünge gelangen ihr ebenfalls nicht wie gewohnt. Am Barren zeigte Joya dann eine akrobatische Meisterleistung, um den Sturz beim Handstand zu verhindern, was ihr auch gelang. So erreichte sie mit 37,325 Punkten den 18. Schlussrang. Aline startete am Barren mit einem Sturzfestival. Ganze vier mal musste sie das Gerät verlassen. Sichtlich enttäuscht wechselte sie an den Boden. Hier gelang ihr eine schöne und ausdrucksstarke Übung. Am Sprung und am Barren konnte sie dann aber nicht an die Leistungen der letzten Wettkämpfe anknüpfen. Sie plazierte sich am Schluss auf dem 19. Rang mit 36,95 Punkten.
Die lange Trainingspause vor dem Wettkampf bot für die Mädchen keine gute Ausgangslage, was sich dann leider auch bei den Turnerinnen im P6 zeigte.

Tamara und Valerie waren gleich nach den P3-Turnerinnen an der Reihe. Sie absolvierten buchstäblich einen Tempowettkampf. Pro Gruppe waren lediglich zwei bis drei Turnerinnen am Start, was zu schnellen Gerätewechseln führte und den Turnerinnen keine Verschnaufpause erlaubte. Mit dem Startgerät Sprung gelang Tamara ein guter Einstieg in den Wettkampf. Auch am Barren konnte sie ihr Können abrufen, und sie zeigte eine saubere Übung. Leider machte die Sturzserie am Balken auch bei Tamara keine Ausnahme. Es bleib aber keine Zeit dies zu verdauen, da es bereits am Boden weiter ging. Die Übung gelang ihr bis auf kleine Unsicherheiten in der Choreo sehr gut. Am Schluss reichte es ihr mit 36.65 Punkten für den 10. Schlussrang. Valerie startete mit einem ordentlichen Sprung in den Wettkampf. Am Barren verlor sie bei den Elementen am unteren Holmen den Rhythmus, was sich auch auf den Wechsel zum oberen Holmen auswirkte und am Schluss eine sehr tiefe Bewertung zur Folge hatte. Nach einem sehr guten Einturnen am Balken, stürzte Valerie am Wettkampf beim Handstand-Flic ganz übel. Trotzdem ging sie an das Gerät zurück und turnte ihre Übung fertig. Der schnelle Wechsel zum Boden, gaben auch Valerie keine Möglichkeit, sich vom Sturz zu erholen. Sie turnte den Boden durch, stürzte jedoch erneut beim Salto vorwärts. Die 33,05 Punkte reichten am Schluss für den 11. Rang.

Am Sonntag war es dann auch für Elin aus dem P2 soweit und sie turnte ihren 2. Wettkampf in dieser Kategorie. Mit einem hervorragenden Sprung startete sie in den Wettkampf. Am Barren gelang ihr eine solide Übung, jedoch konnte sie nicht wie gewohnt ihre hohen Schwünge zeigen. Auch Elin erlebte anschliessend am Balken ein Sturzfestival und musste dreimal das Gerät verlassen. Am Boden wollte ihr der Rondat-Flic nicht wirklich gelingen, aber in der Choreo konnte sie sich deutlich steigern. Mit 33,8 Punkten reichte es ihr auf den 34. Schlussrang.

Die vielen Stürze überschatteten den Wettkampf in Langenthal. Dennoch machte es mir grosse Freude die Turnerinnen zu begleiten. Die Freude am Turnen, das tolle Miteinander, das gegenseitige Trösten, und dass ihr euch über den Erfolg eurer Konkurrentinnen freuen könnt, zeigt, eure sportliche Grösse.

Limmatcup 2017

Samstag, 8. April 2017

Am frühen Morgen in der ersten Abteilung starteten die fünf P1 Turnerinnen Eleonora, Katie, Sara, Emi und Jael ihren Wettkampf.
Eleonara gelang eine deutliche Steigerung zum Ryfallcup. Am Balken holte sie den Bonus und zeigt eine schöne und saubere Übung. Gut gelaunt und mit viel Freude turnte sie am Boden ihre Choreo. Für den Bonus reichte es leider nicht ganz, aber die schön geturnten Elemente brachten ihr eine gute Bewertung ein. Einzig am Sprung konnte sie nicht wie gewohnt überzeugen. Zum Schluss turnte sie an ihrem Lieblingsgerät dem Barren die zweithöchste Note an diesem Wettkampf. Mit 53,25 Punkten durfte sie dann auf dem 5. Rang ein Diplom entgegen nehmen. Katie startete am Balken mit grossen Unsicherheiten. Der neue Aufgang brachte sie komplett aus dem Konzept und so musste sie zwei Stürze hinnehmen, was an diesem Gerät gar nicht zu ihr passt. Am Boden war sie dann wieder in Form. Sie zeigte eine wunderschöne Übung und es fehlte nur wenig für den Bonus. Den Patzer vom Balken bügelte sie an ihrem Paradegerät Sprung wieder aus und holte dort die beste Note an diesem Wettkampf. Auch am Barren vermochte sie ihr Können abrufen und erzielte insgesamt 47,70 Punkte, was ihr den 26. Rang einbrachte. Sara wollte der Wettkampf nicht wirklich gelingen. Einzig am Balken gelang ihr eine super Übung. Am Boden wollte ihr der Endo nicht gelingen und auch am Sprung und Barren konnte sie nicht wie gewohnt überzeugen. Dennoch erturnte sie sich 46,45 Punkte und landete auf dem 37. Schlussrang. Für Emi war es der erste Wettkampf in der Kategorie P1. Sie zeigte eine sturzfreie Balkenübung und konnte auch am Boden und am Sprung gute Leistungen erturnen. Der Barren wollte ihr dann gar nicht mehr gelingen. Mit den erreichten 43 Punkten und dem Rang 56 darf sie jedoch mehr als zufrieden sein. Jael trat nun zum dritten Mal an einem Wettkampf an. Sie hat Freude am Wettkampffeeling und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Trotz dem nicht gelungenen Start am Balken und der unsicheren Bodenübung gelang ihr am Sprung und am Barren eine deutliche Steigerung. Sie holte sich zum Schluss 41.3 Punkte und den 78. Schlussrang, dies bei 107 gestarteten Turnerinnen.

Der letzte Wettkampf an diesem Samstag gehörte den Abteilungen P5 und P6. Valerie und Tamara hatten ihre Premiere in der neuen Kategorie. Mit dem Zittergerät Balken starteten die beiden Turnerinnen ihren Wettkampf. Valerie musst leider zweimal den Balken verlassen, was sie wertvolle Punkte kostete. Jedoch gelang ihr eine wunderschöne Bodenübung und auch am Sprung konnte sie ihr Können wieder abrufen. Zum Schluss zeigte sie am Barren eine einfache aber sauber geturnte Übung. Mit 35.65 Punkten reichte es ihr auf den 14. Schlussrang. Tamara war sichtlich nervös und aufgeregt an ihrem ersten Wettkampf. Sie zeigte grosse Nervenstärke am Balken und konnte den eben erst erlernten Flic turnen und zeigte eine sturzfreie Übung. Auch am Boden wollte sie wertvolle Punkte holen und baute die Schraube ein. Jedoch kam sie dadurch ein wenig aus dem Konzept bei ihrer Choreo. Nach einem soliden Sprung war noch der Barren an der Reihe. Tamara konnte ihre Trainingsleistung abrufen, jedoch fehlen ihr an diesem Gerät noch die Schwierigkeiten um mit den Besten mitzuhalten. Sie erturnte sich 34 Punkte und landete auf dem 19. Schlussrang.

Sonntag, 9. April 2017

Unsere 9 EP-Turnerinnen mussten ganz früh am Sonntagmorgen in der ersten von drei Abteilungen starten. Die neuen Turndress wurden mit viel Stolz dem Publikum präsentiert.
In der Teamwertung resultierte dieses Jahr ein guter sechster Rang. Lorina, Aylin, Amanda und Mona durften für diese Leistung auf die Bühne stehen und ein Diplom entgegen nehmen.
Lorina turnte einen konstanten Wettkampf und klassierte sich in der Einzelwertung als beste Urdorferin im 20. Rang. Knapp hinter ihr reihte sich Aylin ein, welche am Boden einen grossen Patzer zu verzeichnen hatte, dafür am Balken alle Schwierigkeiten turnte. Amanda konnte sich mit schönen Darbietungen am Barren und Balken Rang 33 ergattern. Elin im 49ten, Soé im 56ten und Mona im 61ten Rang zeigten schöne Balkenübungen. Dalila reihte sich mit einem guten Sprung im 70. Rang ein. Liza errang mit einer schönen Balkenübung den 74ten und Alessia, welche einen tollen Sprung gezeigt, aber am Barren gleich drei Stürze zu verzeichnen hatte, den 83. Rang von 89 teilnehmenden Turnerinnen.
Für den ersten Wettkampf war die Leistung ganz ordentlich, wenn man bedenkt, dass die Nervosität noch sehr gross war. Ausblickend auf den nächsten Wettkampf anfangs Mai ist aber festzuhalten, dass die Basis zwar gelegt ist, die Trainings nun aber intensiv genutzt werden müssen, um in Lenzburg fehlerlose und präzisere Übungen zeigen zu können.

Der letzte Wettkampf am Limmatcup gehörte den Turnerinnen der Kategorie P3 und Open.
Im P3 starteten Aline, Joya und Jessica ihren ersten Qualiwettkampf in dieser Saison. Aline zeigte am Barren eine schöne Übung, leider gelangen ihr beide Handstände nicht, jedoch der Auftakt in ihren Wettkampf war geglückt. Am Balken zeigte Aline den Handstand-Flic, stürzte dann aber beim Bögli. Die Bodenübung konnte sie dann fehlerfrei durchturnen und sich zum letzten Wettkampf steigern. Mit einem soliden Sprung beendete Aline den Wettkampf mit 41,375 Punkten auf dem 19. Rang. Joya zeigte erneut Wettkampfstärke. Sie turnte den Barren sauber durch, konnte am Balken den Handstand-Flic zeigen und holte sich trotz Sturz an diesem Gerät eine gute Note. Am Boden versuchte sie zum ersten Mal die halbe Schraube. Leider stürzte sie bei diesem Versuch, liess sich aber nicht entmutigen und zeigte zwei sehr gute Sprünge zum Abschluss. Dies brachte ihr mit 40,675 Punkten den 20. Rang ein. Jessica lief der heutige Wettkampf gar nicht gut. Bereits am Barren stürzte sie und auch am Balken musste sie zwei Mal das Gerät verlassen. Am Boden lief es ihr dann wieder besser und sie konnte eine fehlerfreie Übung zeigen. Zum Schluss zeigte Jessica zwei gute Sprünge, was aber die Noten von Barren und Balken nicht ausbügelte. Dennoch konnte sie auf dem 24. Rang mit 37,975 den Wettkampf abschliessen.
Als Team konnten die drei Turnerinnen absolut überzeugen und durften stolz im 3. Rang eine Medaille entgegen nehmen.
Herzliche Gratulation

Gleichzeitig zum P3 waren auch die Open-Turnerinnen Sarah, Tonya und Léonie im Einsatz.
Mit dem Zittergerät Balken starteten sie in ihren Wettkampf. Sarah turnte den Balken ohne Sturz aber mit einigen Wacklern durch. Am Boden zeigte sie eine ausdruckstarke Übung mit gelungenen Akkroteilen. Auch am Sprung und dem Barren konnte sie mit guten Leistungen die Kampfrichter überzeugen. Die 38, 5 Punkte brachten ihr auf dem 5. Rang ein Diplom ein.
Tonya konnte einmal mehr ihre Stärke am Balken unter Beweis stellen. Sauber und sturzfrei meisterte sie dieses Gerät. Ebenfalls gelang ihr am Boden eine sehr gute Übung. Nach einem sehr guten Sprung sprachen die Zeichen für einen super Wettkampf. Am Barren wollte es ihr dann einfach nicht so recht gelingen, und sie musste ein für sie ungewohnt tiefe Bewertung in Kauf nehmen. Mit 37,55 Punkten platzierte sie sich auf dem 8. Rang. Léonie turnte nach zwei Jahren Pause ihren ersten Wettkampf. Sie war sichtlich nervös und musste dann gleich zu Beginn am Balken einen Sturz hinnehmen. Auch am Boden war ihr die Anspannung noch anzumerken. Sie turnte sauber durch und auch den Rondat-Salto konnte sie sicher zeigen. Mit einem sicheren Sprung, war ihre Nervosität dann wie weggefegt. So gelang ihr dann zum Abschluss eine tolle Barrenübung. Mit 34,1 Punkten erreichte Léonie den 11. Schussrang.
Als Team waren die Urdorferinnen auch dieses Jahr unschlagbar. Mit dem 1. Rang im Team durften die drei Turnerinnen neben der Goldmedaille den Pokal gleich wieder mit nach Hause nehmen.

Allen Turnerinnen ein grosses Kompliment und Dankeschön für die tollen Leistungen. Es macht mir grossen Spass mit so aufgestellten Turnerinnen an den Wettkämpfen anzutreten.

Rhyfallcup 2017

Am Rhyfallcup vom 26. März konnten die vier P1 Turnerinnen Eleonora, Katie, Sara und Jael am ersten Qualiwettkampf ihr Können unter Beweis stellen.
Mit der 3. Abteilung und dem Wettkampfbeginn nach dem Mittag waren die Bedingungen für einen guten Wettkampf gegeben.
Eleonore schwächelte plötzlich nach dem Einturnen und bis kurz vor Wettkampfbeginn, war eine Teilnahme ihrerseits eher fraglich. Sie erholte sich zum Glück und startet am Boden mit einer schönen und sauber geturnten Übung. Auch am Sprung konnte sie wie gewohnt ihre Leistung abrufen. Wirklich punkten konnte Eleonora am Barren. Sie zeigte eine tolle Übung mit allen Elementen, was ihr eine sehr gute Benotung brachte. Am Balken schlichen sich dann noch kleine Unsicherheiten ein, jedoch durfte sie mit 50,550 Punkten auf dem 9. Rang stolz eine Auszeichnung entgegennehmen.
Katie ist in Wettkampfform und auch an diesem Wochenende gelang es ihr, an allen Geräten solide und tolle Leistungen zu turnen. Am Boden und am Balken holte sie sich mit den gehaltenen Handständen je den Bonus. Mit hohen Schwüngen und einer sauberen Kippe ohne Zwischenstopp, holte sie sich auch am Barren eine gute Benotung. Als gute Springerin konnte sie auch an diesem Gerät mit den Besten mithalten. Zum Schluss erzielte sie 49,850 Punkte und den 14. Schlussrang, was ihr ebenfalls eine Auszeichnung einbrachte.
Sara startete am Sprung noch etwas verhalten in den Wettkampf. Bereits am Barren konnte sie aufdrehen und wichtige Punkte holen. Ihre grosse Angst, dass der Krafthandstand nicht klappen könnte, blieb unbegründet. Sie turnte eine schöne Bodenübung, einzig den Bonus konnte sie nicht holen. Einmal mehr konnte Sara ihre Stärke am Balken abrufen. Obwohl sie den Bonus nicht holte, erreichte sie mit 13,2 eine super Note. Mit dem 25. Rang 46,8 Punkten und einer Auszeichnung machte sich Sara ein persönliches Geburtstagsgeschenk.
Für Jael war es an diesem Wochenende der 2. Wettkampf in der Kategorie P1. Mit viel Freude und Motivation stieg sie in den Wettkampf ein. Am Boden konnte sie zum ersten Mal den Endo in einer Übung zeigen. Am Sprung gelang ihr erneut eine sehr gute Leistung und am Barren klappte es zum ersten Mal mit der Fallkippe. Lediglich am Balken stürzte sie nach dem Rad, erturnte sich aber trotzdem eine gute Note. Zum Schluss reichte es ihr mit 42,650 Punkten auf den 45. Rang von 82 gestarteten Turnerinnen.
Neben den wirklich tollen Leistungen der vier Mädchen, gefällt mir vor allen das sehr gute Miteinander im Training und an den Wettkämpfen. Die Mädchen fiebern gegenseitig mit und freuen sich, wenn ihrer Kollegin eine Übung gelingt oder trösten, wenn es einmal misslingt.
Danke
Judith Lienberger

Schwanencup 2017 Horgen

P1
Am frühen Morgen starteten die Turnerinnen der Kategorie P1 mit ihrem Wettkampf am Schwanencup in der 1. Abteilung. Gleich zu Beginn durften Katie, Sara und Jael ihr Können am Balken zeigen. Alle drei zeigten saubere und sturzfreie Balkenübungen, Katie und Sara holten mit dem Handstand den Bonus und wurden beide mit sehr guten Bewertungen für ihre Übungen belohnt. Jael, zum 1. Mal im P1 am Start, konnte ebenfalls mit einer soliden Übung überzeugen. Somit standen die Zeichen sehr gut für den restlichen Wettkampf. Am Boden fehlte Katie nur wenig für den Bonus, jedoch zeigte sie mit grosser Sicherheit und Eleganz ihre Bodenübung. An ihrem Paradegerät dem Sprung holte Katie die Topnote. Mit voller Motivation ging sie an den Barren und lieferte auch am letzten Gerät eine gute Übung ab. Mit einer Schlusspunktzahl von 50.25 plazierte sich Katie auf dem grossartigen 4. Platz und durfte stolz eine Auszeichnung entgegennehmen.
Nach der super Balkenübung patzerte Sara am Boden beim Krafthandstand und vergass am Schluss noch ein Element. Sie liess sich von diesen Fehlern zum Glück nicht beirren und zeigte einen starken Sprung und einen guten Barren. Zum Schluss reichte es für Sara mit 46.3 Punkten für den 15. Rang und eine Auszeichnung.
Auch Jael gelang es nicht ganz an der guten Balkenleistung anzuknüpfen. Zum ersten Mal zeigte sie eine Bodenübung mit Musik und die Choreographie gelang ihr noch nicht so flüssig wie gewünscht. Bei den Elementen fehlte ihr jedoch nur der Krafthandstand. Auch Jael behielt für die restlichen Geräte die Nerven. Sie zeigte einen super Sprung und holte die 2. höchste Bewertung an diesem Gerät. Mit einer soliden Barrenübung schloss sie ihren 1. Wettkampf in dieser Kategorie ab. Mit 42.85 Punkten erreichte sie den 33. Rang und verpasste die Auszeichnung gerade um einen Rang.

P2
Am Sonntag galt es für die Abteilung P2 ernst. Elin, als einzige Turnerin des Kutu Urdorfs in dieser Kategorie, absolvierte ebenfalls ihren ersten Wettkampf in der neuen Anforderungsstufe. Mit einer guten Übung am Barren startet Elin in den Wettkampf. Am Balken turnte sie wie gewohnt mit Eleganz und viel Ausdruck, jedoch musste sie zweimal das Gerät verlassen. Unbeirrt wechselte sie an den Boden und zeigte eine schöne und sichere Choreographie. Rondat-flic-flic wollte ihr aber noch nicht gelingen. Zum Abschluss zeigte Elin einen guten Sprung und mit 34.5 Punkten plazierte sie sich auf dem 25. Rang.

P3
Auch für Aline, Jessica und Joya war der Schwanencup der erste Wettkampf in der neuen sehr anspruchsvollen Kategorie. Die Turnerinnen waren sichtlich nervös und angespannt. Mit dem Stargerät Sprung konnten sie gut in den Wettkampf einsteigen. Alle drei zeigten Überschlag und den Rondat. Aline gelang ein seht guter Wettkampf in dieser Kategorie. Sie zeigte an ihrem Paradegerät dem Barren die beste Übung in diesem Wettkampf. Auch an ihrem ungeliebten Balken behielt sie die Nerven und turnte sturzfrei durch. Am Boden musste sie dann leider ganz am Schluss noch einen Sturz hinnehmen. Mit 40,225 Punkte erreichte Aline den tollen 5. Rang und durfte eine der wenigen Auszeichnungen entgegennehmen. Jessica konnte am Barren nicht ihre gewohnt gute Leistung abrufen und musste zwei Stürze hinnehmen. Dies beeinflusste sie zum Glück nicht und bereits am Balken konnte sie mit einer sicheren und sturzfreien Übung punkten. Auch am Boden gelang ihr eine gute Übung, was ihr zum Schluss mit 38,850 Punkten den 6. Rang und die letzte Auszeichnung einbrachte. Joya verblüffte mit einem super Barren und der 3. besten Übung diesem Wettkampf. Auch am Balken turnte sie solide und sturzfrei durch und Zeichen für einen guten Abschluss standen gut. Am Boden startete sie mit Ausdruck und Sicherheit ihre Übung. Leider stürzte sie in der letzten Akrobahn, was ihr eine tiefe Bodennote einbrachte. Mit 37,250 Punkten erreichte sie den 9. Schlussrang.

Liebe Turnerinnen
Ihr habt ein super Wettkampfwochenende hingelegt. Ich bin stolz und zufrieden mit euch.
Ihr und wir Trainer wissen nun, wo wir noch ansetzen müssen.

Judith Lienberger

RLZ Niederlenz EP

Die EP Turnerinnen, die schon das zweite Jahr dabei sind, durften bereits ihren ersten Wettkampf im RLZ in Niederlenz turnen. Obwohl es sehr früh (Treffpunkt 7:20 Uhr) am Morgen war, waren die Turnerinnen sehr motiviert und wach. Am Wettkampf konnten sie mehrheitlich ihre Trainingsleistung abrufen. Leider konnte sich aber keine der Turnerinnen konstant konzentrieren, weshalb auch keine der Übungen fehlerfrei gelang. Die Gruppe mit Lorina, Elin und Amanda wurde gute 8. und die Gruppe mit Aylin, Ava und Soé wurde 10. von insgesamt 17 Gruppen. Nun können wir wieder voll motiviert in die nächsten Trainings starten und schauen voll Freude und Zuversicht den nächsten Wettkämpfen entgegen.

Tabea Hug (Tochter von Lotti) trainiert im RLZ Niederlenz und turnt diese Saison P4

Wettkampfbericht Gymstar 2017 Kategorie P1

Am Sonntag, 15. Januar war es soweit. Die 4 Turnerinnen Katie, Sara, Melina und Lou aus dem 2. Jahr P1 starteten mit dem Gymstar in Niederlenz in die Wettkampfsaison. Da der Gymstar ein Mannschaftswettkampf ist, war das Kutu Urdorf mit 2 Teams vertreten.
Sara gelang an allen Geräten eine gute bis sehr gute Leistung. Am Barren klappte es mit der Kippe und dem Handstand und am Balken holte sie sich mit dem Handstandstehen den Bonus. Ein solider Sprung sowie eine gute Bodenübung brachten ihr eine Gesamtpunktzahl von 50.25. Katie zeigte einen super Sprung und konnte auch am Barren mit allen Elementen und guten Schwüngen hohe Bewertungen holen. Am Boden und am Balken konnte sie ihre Trainingsleistungen nicht optimal abrufen. Jedoch zeigte die Endabrechnung mit 49,650 Punkten ein sehr gutes Wettkampfresultat. Lou startete zum letzten Mal für das Kutu Urdorf. Die neue Bodenübung gelang ihr noch nicht ganz fehlerfrei und so verlor sie an diesem Gerät wertvolle Punkte. Am Barren konnte sie dann mit Kippe und Handstand und sehr guten Schwüngen eine top Übung zeigen. Ein guter Sprung und ein sturzfreier Balken brachten ihr am Enden 45,45 Punkte. Melina trat geschwächt von einer intensiven Grippe am Wettkampf an. Nach einem guten Einturnen reichte ihr dann die Kraft nicht mehr aus, um am Wettkampf ihre gewohnt guten Leistungen zu zeigen. Ihr missglückte der Krafthandstand am Boden und am Balken musste sie beim Rad einen Sturz hinnehmen. Auch wollte die Fallkippe am Barren nicht gelingen, trotzdem punktete sie mit ihren Schwüngen und einer guten Ausführung an ihrem Lieblingsgerät. Sie erreichte am Ende eine Gesamtpunktzahl von 43.75.
Mit dem 4. Platz verpassten Sara und Lou nur knapp das Podest. Katie und Melina reihten sich knapp dahinter auf dem 6. Rang ein.
Ihr habt das gut gemacht, ich bin stolz auf eure Leistungen und freue mich auf die weiteren Wettkämpfe.


Weitere Berichte sind unter Wettkämpfe zu finden.

© 1970-2017 Kutu Urdorf (info@kutu-urdorf.ch)